Wanderführerbesprechung

Die nächste Wanderführerbesprechung findet am MITTWOCH, den 3.11.2021 in den Räumen der Brückenterrassen statt. Beginn 9.30 Uhr.


Bitte vormerken !!!

Die nächste Mitgliederversammlung ist für den 14.03.2022 geplant.

Sie wird wieder im "Lindenhof" in Borgstedt, Rendsburger Straße 31 stattfinden.


 

 

 

 

 

Auf dem Naturparkweg

Nach gefühlt "ewiger" Zeit ging es für die Donnerstagswanderer am 27.Mai 2021 erstmals wieder los - auf dem Naturparkweg von Emkendorf zum Westensee. Das Wiedersehen sorgte für gute Laune und auch  das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite: pünktlich zum Wanderbeginn hörte der letzte Schauer auf! Und so konnten  die 14 Teilnehmer ganz die Natur, die frischen, leuchtenden Farben und das Vogelgezwitscher geniessen. Ein gelungener Start, auch wenn sich nach 9 Kilometern durch welliges Gelände die lange Wanderpause bemerkbar machte ...


Rund um die Schierenseen

.....führte die Route der Donnerstagswanderung 3.Juni 2021. Auf einem Teilabschnitt des Nord-Ostesee-Wanderweges ging es ab Wrohe auf idyllischen Wegen entlang des Kleinen und Großen Schierensees.

 

Dabei überquerten wir auch den Schierenseebach, eines der wertvollsten Fließgewässer in S.H. für die Wasser- und Ufervegetation. Aber das ist wohl auch bei den Mücken bekannt. Als überaus komfortabler Rastplatz bewährte sich dann die Badestelle am Großen Schierensee. Die Attraktivität dieser Tour mögen einige Impressionen bezeugen.

 




Steinpilztour

... so hat Hamfriede die Donnertagswanderung am 26.9.19 durchs Königsmoor umbenannt. Einfach unglaublich, was da an Steinpilzen so einfach am Wegesrand herumstand! Und gottseidank war Hamfriede dabei, die diese Schätze erkannte und eindeutig als Steinpilze identifizierte. 7 1/2 Pfund war die Ernte für die gesamte Gruppe und Rudi hatte ganz schön zu schleppen!

 

P.S.

Und die (ungeplante) Pilzjagd ging weiter! So am Donnerstag, dem 3. Oktober im Haaler Gehege. Diesmal waren es die Maronen, die zahlreich erkannt und gesammelt wurden - wiederum eine sehr erfolgreich Wanderung!

rk

 


Lauf ins Leben 2019

 

"Lauf ins Leben" am Wochenende 31.8.-1.9.2019 in Eckernförde

 

Die Wanderbewegung Rendsburg war mit starker Beteiligung beim 15. "Lauf ins Leben" in Eckernförde am Wochenende 31.8.-1.9.2019 vertreten. Der "Lauf ins Leben", ein 22 Stunden-Lauf, ist ein Programm der SH-Krebsgesellschaft.

 

35 Teams aus Vereinen und Verbänden trafen sich, um in einer gemeinsamen Aktion ein Zeichen gegen die Krebserkrankung zu setzen. 835 Menschen unterstützen den Lauf und wir waren mit 28 Startern dabei. Eine fröhliche Runde.

 

Der Wanderfreundin Gabi Grätsch gebührt ein besonderer Dank. Sie trug die Hauptlast, was Organisation im Verein und Überzeugungsarbeit bei den einzelnen Wanderern betraf. 

 

Leider überschattete ein Gewitter mit starken Windböen in der Nacht den Ablauf. Abbruch und Wiederaufnahme am nächsten Morgen waren die Folgen. Platzverbot und Evakuierung in die Sporthalle war das Nächstliegende, dabei gab es viele Totalschäden an den Zelten, leider auch bei unserem.

 

Alles in allem eine gute Sache. Es kamen durch Spenden und Sponsoring € 34.000,00 zusammen.

 

Die beim Laufen auf der Aschenbahn zu tragenden Westen mit Vereinswappen waren gut zu erkennen. Ein guter Beitrag, der Wanderbewegung Rendsburg über die Stadtgrenzen hinaus ein größeres Auditorium zu verleihen. (Text und Bilder Theo Prell)

 


Zur Schlei - durch Feld und Wald

"Findlinge" am Wegesrand
"Findlinge" am Wegesrand

Schön warm war es am Freitag, d.27.7.2019! Aber an der Schlei mit etwas Wind und im Wald sehr gut auszuhalten. 14 km waren es: von Rieseby über Gut Stubbe, dann auf malerischem Weg an der Schlei entlang und über Gut Büstorf zurück.


Amrum - frühes Aufstehen lohnt

Die Freitagswanderung am 21.6.2019 führte nach Amrum. Der Haken: Treffpunkt um 5 Uhr morgens in Rendsburg. Von dort nach Dagebüll und mit der Fähre nach Amrum. Dann mit dem Bus an das nördliche Ende der Insel und schließlich zurück gewandert: Zunächst ein Stück an der Westküste,mit Dünengürtel und einem unglaublich breitem Strand, mit Vogelschutzgebieten, Eisenzeitsiedlung und Vogelkoje. Dann Kaffee im Friesencafe in Nebel und Kurzbesuch der Kirche und dem Friedhof mit den berühmten sprechenden Steinen.Schließlich die letzte Etappe an der östlichen Wattseite zurück zum Hafen Wittdün, insgesamt 15 km.

 

Die Wandergruppe ( nicht vollständig) versammelt sich  an der westlichsten Ecke Amrums - kann man am Horizont schon England erkennen?

Wie auch immer - der längste Tag des Jahres war ein ganz besonderer : einer - um es mit Ulla zu sagen - mit Goldrand!



Im Königsmoor Oktober 2018

 

Westlich vor den Toren von Rendsburg bei Hohn erstreckt sich das Gebiet des Königsmoores, eine landschaftliche Perle wenn man sich auf die Stille und die von Birken und Buschwerk umrahmte Moorlandschaft einläßt.

 

Die Dichterin, Annette von Droste-Hülshoff, hat die Begegnung mit dem Moor in ihrer Ballade "Der Knabe im Moor" vortrefflich und mit der ihr eigenen dichterischen Sprache der damaligen Zeit (19. Jh.) beschrieben.  "Oh, schaurig ist´s übers Moor zu gehen..."

 

Genau dorthin führte Wanderführerin Renate Henning ihre Wandergruppe mit 44 Teilnehmern.

 

Ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter kann man das Moor betreten und erlebt die jahreszeitlichen Schönheiten.

 

Der Knabe aus der Ballade gelangt wieder an das rettende Ufer. Auszug vom Text der Ballade:

 

                "... tief atmet er auf zum Moor zurück

 

                ... noch immer wirft er den scheuen Blick

 

                ... ja im Geröhre wars gar fürchterlich

 

                ... oh schaurig wars in der Heide ...."

 

 

Die Wandergruppe erreichte auch wieder unbeschadet den Ausgangspunkt !

 

 (Text Renate Henning, Fotos Theo Prell)

 

 

 


Wunderschönes Schwansen

 

"Wo die Ostseewellen trecken an den Strand....", Liederdichterin Martha Müller-Gränert hat es sehr gut beschrieben. Westlich von Eckernförde erstreckt sich die Halbinsel Schwansen, eingerahmt von dem Schleifjord im Norden und im Süden umspült von der Ostsee (Eckf. Bucht), eine landschaftliche Perle der nahen Umgebung. Dorthin führten zwei Wanderungen der Mittwochs-Gruppe. WF Theo und WF Renate zeigten in zwei Etappen die Schönheit der Natur, entlang am Küstenstreifen, durch Eichenalleen, vorbei an Herrenhäusern, durch Wiesen und Felder. Fazit: zwei gelungene Touren im Juni 2018.

(Text und Fotos. Theo Prell)

 


Am Alten Eiderkanal

 

 

 

Wenn das erste Grün sprießt ist es Zeit für die Wanderung entlang des Alten Eiderkanals zwischen Kluvensiek und Neu-Königsförde. Denn zu dieser Zeit ist das erste anstrengende Teilstück ( ca. 500m) noch nicht zugewachsen und der Pfad noch gut erkennbar. Es bleibt aber eine anstrengendere Tour, auf der eine Reihe von Hindernissen überwunden werden wollen. Aber der Weg zu den historischen Schleusenanlagen mit Zugbrücke und Informationsstand in Kluvensiek und dem Nachbau der ehemaligen Klappbrücke nach holländischem Muster in Neu-Königsförde ist es allemal wert! (20.4.2018)

 


Avenskater-Tour

 

Mit dem Avenskater kam der Winter zurück. Schneegestöber und scharfer Nordostwind und auch verdeckteSonne waren die Begleitung zu einem schmackhaftem Essen.  

(17.3.2018)

 


Valentinstag 2018

..der Tag, an dem man mit einem Blümchen immer richtig liegt. Das sagte sich wohl auch Ute Gradert und hatte für jeden Wanderer ein liebevoll zusammengestellten Sträußchen parat. Welche eine Überraschung und Freude!

Da wanderte es sich bei frischem Schnee und frostigen Temperaturen ganz von allein. (14.2.2018)

(Fotos: T.Prell)